LIFE-Projekt „Grünlandentwicklung zum Schutz gefährdeter Wiesenvögel im EU-Vogelschutzgebiete Unterer Niederrhein”
Ministerium fü Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
European Commission - Environment - LIFE Programme
Natura 2000 network - Environment - European Commission

25.02.2021 - In der Düffel wurden heute schon die ersten sieben balzenden Kiebitze gesichtet. Und auch die Wiesenpieper im Kranenburger Bruch singen schon. Die Saison startet!

Unser Winter war sehr arbeitsaufwändig, um alles vorzubereiten: Sechs neue Senken wurden von uns angelegt, eine weitere von einem unserer pachtenden Landwirte. Bestehende Blänken und Senken wurden wieder freigeschnitten, damit die Vögel eine freie Sicht auf mögliche Gefahren wie den Fuchs haben. Jetzt zum Ende des Winters sind diese zum Glück auch mit Wasser gefüllt, wie es die Wiesenvögel brauchen.

27.01.2021 - Darüber hat sich eine unserer Vogelexpert*innen besonders gefreut: Sie hat eine Rothalsgans bei ihrer Rastvogelzählung gesichtet.

15.01.2021 - Drei Biostationen am Unteren Niederrhein kooperieren mit weiteren Partnern im neuen EU-Projekt „LIFE Wiesenvögel NRW“: die Biologische Station im Kreis Wesel, die NABU Naturschutzstation Niederrhein und das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve. Gemeinsam wollen sie die Lebensbedingungen für die bedrohten Wiesenvögel wie Kiebitz und Uferschnepfe in den kommenden sieben Jahren hier vor Ort (weiter) verbessern. Fast ein Fünftel der Projektmittel in Höhe von etwa 19 Millionen Euro fließen in unsere Region.

11.01.2021 – 2020 fand bei den Kiebitzen im Kreis Kleve eine Art kreisweite „Volkszählung“ statt: In Kooperation der drei im Kreis Kleve ansässigen Biologischen Stationen – NABU-Naturschutzstation Niederrhein, NABU-Naturschutzzentrum Gelderland, Naturschutzzentrum im Kreis Kleve – und dem Planungsbüro STERNA wurde erstmals eine flächendeckende Synchronzählung aller Kiebitze im Kreisgebiet durchgeführt.