LIFE-Projekt „Grünlandentwicklung zum Schutz gefährdeter Wiesenvögel im EU-Vogelschutzgebiete Unterer Niederrhein”
Ministerium fü Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
European Commission - Environment - LIFE Programme
Natura 2000 network - Environment - European Commission

Wiesenvogelküken sind Nestflüchter. Vom ersten Tag an sind sie auf sich allein gestellt – das war die richtige Antwort beim großen Oster-Gewinnspiel der NABU-Naturschutzstation Niederrhein. Das wussten auch die meisten Naturfreunde, die die Preisfrage beantworteten. Aus den zahlreichen Teilnehmern hat die NABU-Station zehn Gewinner ausgelost und diesen am Donnerstag um 18 Uhr die Preise übergeben.

Die Kälte der letzten Tage hat die Frühlingsgefühle der Wiesenvögel deutlich gebremst. Aber auch wenn Kiebitze, Uferschnepfen und Große Brachvögel noch nicht balzen und Reviere verteidigen: Die ersten Feuchtwiesenvögel sind aus den Überwinterungsgebieten zurück und erwarten jetzt den Einzug des Frühlings.

Eigentlich war der Einstieg in einen konstruktiven Dialog gelungen. Vor dem Kranenburger Planungs- und Umweltausschuss stellte Dr. Andreas Barkow, Mitarbeiter der NABU-Naturschutzstation Niederrhein vergangene Woche die Eckpunkte des Projektes „Grünland für Wiesenvögel“ vor. Die Inhalte des „LIFE-Projekts“, das von der EU und dem Land Nordrhein-Westfalen gefördert wird, wurden mit großem Interesse aufgenommen.

Im September startete ein Projekt der NABU-Naturschutzstation Niederrhein e.V. zur Verbesserung der Grünland-Lebensräume von Wiesenvogelarten am Unteren Niederrhein. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des EU-Naturschutzprogramms LIFE+ und des Umweltministeriums NRW.