LIFE-Projekt „Grünlandentwicklung zum Schutz gefährdeter Wiesenvögel im EU-Vogelschutzgebiete Unterer Niederrhein”
Ministerium fü Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
European Commission - Environment - LIFE Programme
Natura 2000 network - Environment - European Commission

So fühlen sich Wiesenvögel wohl

Die Feuchtwiesen, auf denen sich die Wiesenvögel wohl fühlen, müssen einige Bedingungen erfüllen. Wichtig sind geringe Grundwasserabstände zur Oberfläche. Das hält das Grünland feucht und macht die Böden für die Vögel „stocherfähig“. Das Grünland muss als Dauergrünland angelegt sein, damit sich eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt entwickeln kann. Ein hohes Angebot von  Kräutern und Blüten, lockt Insekten und Spinnen an und nur dort ist der Tisch für die hungrigen Küken reich gedeckt. Die Altvögel achten schon bei der Wahl ihrer Reviere auf landschaftliche Aspekte. So meiden sie Waldränder und Gehölzinseln sowie Hecken, denn dort können sich für sie gefährliche Beutegreifer ansiedeln oder anpirschen – oder das Geäst als Sitzwarte nutzen, um nach Beute Ausschau zu halten. In den Kerngebieten für die brütenden Wiesenvögel sollen deshalb möglichst offene, - weitgehend gehölzfreie Feuchtwiesen und Weidelandschaften - gestaltet werden.

Blütenreiche, offene Naturschutzfläche in der Düffel (Foto: D. Doer)