LIFE-Projekt „Grünlandentwicklung zum Schutz gefährdeter Wiesenvögel im EU-Vogelschutzgebiete Unterer Niederrhein”
Internetangebot des Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW
European Commission - Environment - LIFE Programme
Natura 2000 network - Environment - European Commission

Projekt

Landende Uferschnepfe auf Zaunpfahl in der Düffel (Foto: D. Doer)Großer Brachvogel auf Schlammfläche (Foto: R. Schmitz)Blütenreiche Naturschutzfläche im Teilgebiet Kleyen in der Düffel (Foto: D. Doer)Besprechung zum Homepage-Layout (Foto: M. Fiebrich)Das von der EU und dem Land NRW geförderte Projekt „Grünland für Wiesenvögel“ läuft von September 2012 bis März 2021. Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Lebensraumbedingungen gefährdeter Wiesenvögel im EU-Vogelschutzgebiet Unterer Niederrhein. Dies soll auf zusammen gefassten Flächen der aktuell noch von Wiesenvögeln besiedelten Kernbereiche in der Düffel umgesetzt werden. Fachliche Grundlage hierfür ist das Maßnahmenkonzept für das EU-Vogelschutzgebiet.

Erfolgreicher Wiesenvogelschutz gelingt erfahrungsgemäß besonders gut auf extensiv bewirtschafteten und feuchten Grünlandflächen. Zur weitestgehend konfliktfreien Durchführung hierfür notwendiger Maßnahmen ist der Flächeneigentum bedeutsam. Für die Wiesenvögel ist entscheidend, dass die Feuchtwiesen im Frühjahr möglichst lange feucht bleiben. Nur dann nutzen Uferschnepfe und Rotschenkel die Flächen zur Brut. Daher sollen im Projekt etwa 200 Hektar landwirtschaftliche Flächen - ganz überwiegend Grünland - gekauft und an ortsansässige Landwirte zurückgepachtet werden. Nach der Einholung von unabhängigen Fachgutachten sollen verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Wassersituation durchgeführt werden. Dazu gehören der zeitweise und regelbare Anstau von Gräben oder die Anlage von Senken.

Im Projekt soll erfolgreich mit den Landwirten für den Schutz der Feuchtwiesen-Vogelarten in der Düffel zusammengearbeitet werden. Daher macht die Kommunikation mit Landnutzern vor Ort einen erheblichen Teil der Projektarbeiten aus. Darauf aufbauend sollen dann auch Kooperationsangebote unterbreitet werden. In der allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit sind neben dieser Homepage unter anderem Faltblätter und Broschüren, ein Projektfilm sowie Beobachtungseinrichtungen im Gelände geplant.

Das Projekt wird durch das LIFE-Programm der Europäischen Union und das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW mit insgesamt 12,3 Mio. Euro gefördert. Das Projekt läuft bis 2021.


Weitere Informationen im Projekt-Faltblatt